Durch die Zeit

Kategorie: Durch die Linse

# 490

2018-03-21 17.15.31-2

Für heute ist’s genug

Heute vor einer Woche brauchte ich für die 21,5 Kilometer 3:48 Stunden und überwand 4.509 Höhenmeter.

Heute brauchte ich für die 20,6 Kilometer 4:14 Stunden und überwand 2.831 Höhenmeter.

wDörnberg P 3

Wenn ich die beiden Wanderungen vergleiche, so waren die Anstiege bei der Wanderung vor einer Woche nicht so heftig wie heute, dafür aber eben gut 1.600 Höhenmeter mehr. Unterm Strich quasi gleichwertig. Auch was die Rahmenumstände betrifft, am Vortag etwas gebechert, nur zwei Äpfel dabei, …

Nur: Heute bin ich total fertig, aber so was von! Letzte Woche spürte ich die Kilometer auch in den Beinen – aber nicht so wie jetzt. Und der einzige Unterschied, den ich zu letzter Woche finden kann ist, dass ich heute vor der Wanderung weniger getrunken habe. Aber kann das die Ursache sein?

# 488 – Aus gegebenen Anlass

b180402_04

# 487

b180302_207

# 486

b180302_209

Unfreiwillig

Beim Umzug ist mir ein gerahmtes Foto von mir wieder in die Hände gefallen, auf dem jetzt nicht so wahnsinnig viel zu sehen ist: meine angezogenen Beine und mein Ständer.

Das ist schon ein paar Jahre alt, aber das Foto ist in seiner Schlichtheit und Deutlichkeit echt nicht schlecht.

Ohne groß zu überlegen habe ich es beim Auspacken einfach auf eins meiner zwei Fensterbretter gestellt – und zwar durchaus so, dass man es sehen muss, wenn man zwei Schritte in den Raum macht und sich umsieht. Aber das ist mir erst heute aufgefallen – und ich frage mich jetzt, was bisher die Leute wohl gedacht haben, als ich ihnen das Zimmer gezeigt habe und ob ich jetzt peinlich berüht sein sollte / müsste.

Für E. – # 484+485

acht zu drei – # 483

Ein bisschen war ich ja schon schockiert, als ich für drei Gerberas und ein bisschen Grün acht Euro zahlen sollte.

2018-02-23 19.58.26

Aber wenn ich bedenke, dass sie morgen seit drei Wochen unser Wohnzimmer verschönern …

Sonnenschnee + #482

Schon beim Aufwachsen strahlende Sonne. Aber erstmal das Geschirr von Gestern waschen – vier Gäste, vier Gänge, da kommt einiges zusammen.

Gerade noch die Straßenbahn erwischt. Sonne und Schnee – etwas arg hell für meine Augen, aber soetwas wie eine Sonnenbrille besitze ich nicht. Sollte aber. Meint der Augenarzt.

b180218_16

Der eine Weg ist blöderweise gesperrt. Die Winterstürme haben ganz schön gewütet. Also laufe ich ‚hintenrum‘ und verlaufe mich promt. Nach gut zehn Kilometern bin ich dann wieder an einem Punkt, wo ich weiß, wo ich bin. Dann sind es nur noch sieben Kilometer.

Schön war’s trotzdem.

#481

b140107_006

Alltags.Seele

milieu | konstruktiv | erleben

herschelmann fotografie blog

einige mehr oder weniger tolle ideen um die fotografie

18 Worte.

Mindestens. Aus dem Leben einer Aachenerin am Rhein und auf Reisen.

Frollein Polly und ihr Senf

I'm weird, get over it :]

Erotischer Adventskalender - der Test

Du wolltest schon immer wissen, was die teuren erotischen Adventskalender taugen? Ich habe den Test für dich gemacht ...

Rummelschubsers Blog

Ein Rummelschubser im Kampf vs Glioblastom

Tanne's lyrische Lichtungen

Einsame Insel. Tosende See. Peitschender Wind. Finsterer Nadelwald. Lichtungen. Ewige Stunde null? Willkommen.

Geschichten aus der Großstadt

aus dem Leben eines Singles

stefan mesch

Literature. TV. Journalism.

MARKUS JÄGER #DasguteBuch

Bücher und Begeisterung

Der Feind in mir.

Ein Protokoll, eine Reise zu mir selbst und viele Reisen durch die Welt.