Durch die Zeit

Tag: Toast

WMDEDGT 1/19

8:50 – Aufstehen. So ausreichend geschlafen habe ich aber auf alle Fälle nicht.

9:05 – Zeitungslektüre, Tee und Toast mit Fleischsalat.

9:45 – der wöchentliche Küchenputz, das Bad bekommt auch noch was von meiner Aktivität ab. Das Wohnzimmer grummelt, ob meiner Nichtbeobachtung.

10:45 – Einkaufen muss auch noch sein.

11:30 – L. kommt. Will sich hier irgendwie mit einem Zusatzgerät an unser Internet klemmen, um eine Abrechnung an die KV zu übertragen. Funktioniert natürlich nicht.

12:10 – Suppe von gestern abend mit den Resten der Zeitung.

12:45 – Statt Mittagsschlaf Tageslektüre. Derzeit „Satyricon“ von Petronius und „Metamorphosen“ von Ovid. Das das beides gerade so alte Dinger sind, ist reiner Zufall.

13:45 – Im Internet rummachen. Irgendwelche Seiten finde ich dann doch immer, die ich mir mal anschauen wollte. Kurz noch ins Darknet … der Rest ist Schweigen, auch wenn es absolut jugendfrei war / ist.

15:00 – Stolpere mal wieder über die Hörspielseite des WDRs. Und da ich das echt mag, höre ich mir gleich mal zwei an, während ich aber das Problem habe, wohin mit den Händen?

16:30 – Hübsch machen ist angesagt (soweit überhaupt noch möglich). Wir müssen gleich los auf einen 50sten. Also d.h. ich muss mit. Aufs Land!

16:58 – Auf der Straßenbahn

17:05 – B. steigt zu und berichtet von ihr missglückten Augen OP. Bin ich froh, dass bei mir damals alles gut gegangen ist.

17:30 – Wir steigen in ein wartendes Auto um, welches uns in die Pampa bringen wird.

18:00 – Pünktlich zum Gratulieren stehen wir vor der Tür. Es riecht nach Gegrilltem.

18:45 – Das ‚Büffet‘ wird eröffnet, lange nicht so viel bzw. reichhaltig wir sonst bei S. Es wird knapp werden. Passt aber auch zu dem ganzen Abend, der dann leider, leider viel, viel länger dauert, als erhofft.

WMDEDGT 6/17

Mache ich (nach einer von Vodafone erzwungenen Pause mal)  wieder mit. Frau Brüllen fragt – wie jeden Monat am 5.: „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?“

8:30 – Obwohl ich ausschlafen darf, wache ich auf und kann mich auch nicht überreden, weiter an der Matratze zu horchen, also …
8:45 – … wasche ich erstmal das (wenige) Geschirr ab, bevor ich mir einen Tee koche und meinen nackten Körper der Morgensonne preisgebe (die es mir nicht verübelt).
9:11 – Schicklich angezogen ‚wandere‘ ich mit „Oliver Twist“ auf den Ohren durch die Gegend und genieße die Lichter.
2017-06-05 10.53.50-2
11:15 – Ich gönne mir nach der ganzen Lauferei gegenüber einen Milchkaffee (der überraschenderweise dann doch schmeckt).
12:11 – Toast und Tee mit Lektüre und ohne Klamotten auf dem Balkon.
13:14 – Kurzer Mittagsschlaf
13:50 – Diverse Lektüren (Proust-Biographie von Tadie, Briefe von Prosut, neuster Roman von Edmund White), dazwischen verschiedene Kurznachrichten.
16:00 – Internet-Time – aber alles sehr lust- und ergebnislos, daher …
16:50 – … Restlektüre von White und duschen.
18:05 – Auf zum Griechen, Abschlussessen meines Strohwitwertums mit mir und Bodo Kirchhoff. Gutes Essen, sehr schlechter Service, falsche Rechnung (und so fühle ich mich auf den Wein als Entschädigung für den miserablen Service eingealden).
20:13 – Gerade noch rechtzeitig zum Tatort
20:27 – Familärer Anruf mit einer schreienden Mutter im Hintergrund – ob ich den Tatort noch checke?

jakobsweg ohne geld

Psychogramm eines Suchenden

AnneInsideOffice

Anne berichtet über Ihre Erfahrungen in den Büros der Schweizerischen Finanzdienstleister. Ebenso lässt sie euch an ihrem bunten Leben teilnehmen.

MARCEL STUDIES ABROAD

Mein Semester in Korea

Make a Choice Alice

Vom Glück, sich nicht entscheiden zu müssen

Meine geliebte Narzisstin

Eine wahre Geschichte

Natürlich nackt

Nude Art und Aktfotografie mit kurzen Essays

Wildgans's Weblog

Lese- und Lebensdinge

wirbelwind68

ich lebe intensiv und reflektiert

PROLLblog

Schluss mit sachlich!

sigurd6

Ich vertrete eine Meinung, die nicht immer die der Mehrheit sein muss. Sollte meine Meinung mit anderen übereinstimmen ist es auch gut. Ich blogge zum Spaß und nicht um die Welt zu verändern.

Von Nachtwachen und dicken Titten

Es geht weiter - Ein literarisches Tagebuch

The little unsaid....

Ein Blog, der niemals einer sein wollte...

m1ndfuckblog

Dies ist (m)ein Ort für Kopfkino. Erotische Gedanken und Reflektionen.

Das Scharlachrote K

... und der Zirkus drum herum